//

Das persönliche Geschenk

Glücklich sein in der Partnerschaft ist ein wichtiges Ziel. Um es zu erreichen und zu behalten bedarf ein paar wichtiger Schritte, die es zu beachten gilt.

Tipps und Tricks

Wer in sich ruht und mit sich selbst im Reinen ist, kann neue Dinge anpacken, um das eigene Glück zu finden und selbstgesteckte Ziele zu erreichen.

Stressprävention

Finden Sie Zeit für sich, um glücklich zu bleiben. Weil negativer Stress die Bildung von Glückshormonen verhindert und es so zu mentalen Blockaden kommt.

Glücklich im Beruf

Eine gesunde work-life-balance macht glücklich und ist wichtig für das Mitarbeitermanagement, um die gesetzten Ziele mit motivierten Mitarbeitern zu erreichen.

Aktuelle Nachrichten rund um Motivation

Wenn der Stress im Job krank macht - 5.0 out of 5 based on 1 vote

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Burnout und Co.: Wenn der Stress im Job krank macht

(djd/pt). Das Burnout-Syndrom hat sich zu einer Volkskrankheit entwickelt. Immer mehr Menschen sind oder fühlen sich ausgebrannt. Die meisten von ihnen brauchen allerdings lange, bis sie die Krankheit bemerken und sich professionell helfen lassen oder selbst gegensteuern.

Schleichender Prozess

Anja Kluth, Psychologin aus Hamburg: "Burnout ist ein langsamer, andauernder Prozess. Die grundlegendsten Warnsignale sind eine tiefe emotionale Erschöpfung, sozialer Rückzug - manchmal bis hin zur Isolation - und eine insgesamt reduzierte persönliche Leistungsfähigkeit sowie verschiedene psychosomatische Beschwerden. Da der ganze Prozess schleichend verläuft, ist er für Betroffene oft nicht rechtzeitig als Krankheit erkennbar." Dabei trifft es vor allem die Motivierten und Engagierten, also Menschen, die sich für Job und Familie aufreiben, bis sie krank werden. Anja Kluth: "Multitasking und sehr hohe eigene Leistungserwartungen: Das sind nur einige Dinge, die schleichend in eine Überforderungsfalle führen können. Vor allem Frauen stehen zudem oft in der Doppelbelastung von Arbeit und Familie."

Berufsunfähig - so kann man sich schützen

Etwa jeder fünfte Arbeitnehmer in Deutschland wird irgendwann in seinem Leben berufsunfähig - und immer öfter nach einer psychischen Störung wie etwa einem Burnout. Wer im Falle eines Falles keine Berufsunfähigkeitsversicherung hat, riskiert seine finanzielle Existenz.

Christian Gatt von den Ergo Direkt Versicherungen rät deshalb dazu, diese Police möglichst schon in jungen Jahren abzuschließen: "Zum einen steigen die Beiträge bei einem höheren Eintrittsalter an. Vor allem wächst die Gefahr, dass man später beispielsweise durch bereits bestehende gesundheitliche Beeinträchtigungen keinen Versicherungsschutz mehr erhält oder nur zu erschwerten Bedingungen." Beim Berufsunfähigkeits-Schutz des Fürther Direktversicherers gibt es einen sogenannten Sofort-Zusage-Check. Christian Gatt: "Hier erfährt man bereits am Telefon ganz unbürokratisch, ob und zu welchem persönlichen Beitrag man sich gegen den Verlust der Arbeitskraft absichern kann."

Die Motivationskarten im Buchhandel:

ISBN-Nr. (für den Mann) 9783000322716
ISBN-Nr. (für die Frau) 9783000323201

Copyright by Cybernex GmbH | Datenschutzerklärung | Cookies
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.